«Die Schweizer Brenner» in der «O+W»

Das Schweizer Brennergewerbe erlebt so etwas wie eine Wiederentdeckung. Immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten schätzen eine reiche Schweizer Brennertradition und hiesige Produkte.

Augustin Mettler
Präsident «Die Schweizer Brenner»
Diesen Artikel finden Sie in der Ausgabe 01 / 2023 , S. 31

Von Anfang bis Ende «Swiss made», das trifft insbesondere auch für Schweizer Spirituosen zu. Rohstoffe vom Feld gelangen direkt in unsere Brennereien und jede Region hat ihre eigenen, regionentypischen Spirituosen. Vom Tessiner Grappa über den Zuger Kirsch bis hin zum Thurgauer Apfelbrand: Die Schweiz hat eine reiche Angebotsvielfalt und das Schweizer Brennergewerbe kennt eine lange Tradition. Immer mehr Konsumierende interessieren sich für ein fast verschwundenes Handwerk und entdecken die Vielfalt unserer Spirituosen neu.

Etwas von dieser Leidenschaft möchten wir den Leserinnen und Lesern von «Obst+Wein» in Zukunft weitergeben. Dank einer redaktionellen Zusammenarbeit zwischen dem Verband «Die Schweizer Brenner» und der «O+W»-Redaktion bieten wir Ihnen ab sofort an dieser Stelle regelmässige News aus dem Brennergewerbe. Machen Sie sich einen Eindruck von der vielseitigen Arbeit der Schweizer Spirituosenproduzenten, holen Sie sich zusätzliches Wissen über die Herstellung Schweizer Brände und lernen Sie besonders innovative Brennerinnen und Brenner kennen. Wir freuen uns, Ihnen unser Gewerbe in den nächsten Monaten etwas näherzubringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert