SOV im Gespräch mit der Basis

In Wülflingen diskutierte die Spitze des Schweizer Obstverbandes (SOV) mit der Basis. Im Zentrum standen dabei die anstehenden Volksinitiativen rund um die Pflanzenschutzmittel (PSM).


Roland Müller
In Wülflingen diskutierte die Spitze des Schweizer Obstverbandes (SOV) mit der Basis. Im Zentrum standen dabei die anstehenden Volksinitiativen rund um die Pflanzenschutzmittel (PSM). Bruno Jud, Präsident des Schweizer Obstverbands, traf sich in Wülflingen mit Vertretern der Basis zum Informationsaustausch. Andreas Rüsch vom Strickhof fungierte als Gastgeber und verwies auf die angeheizte Stimmung rund um den Pflanzenschutz. «Die Berichterstattung ist mit vielen Emotionen verbunden», meinte er einleitend, «und radikale Meinungen führen zu einer starken Polarisierung». Entsprechend wichtig seien sachliche Lösungsfindungen.   SOV-Präsident Bruno Jud rät, das Feld des Pflanzenschutzes aktiv zu bearbeiten.   Bruno Jud doppelte nach und warnte davor, einfach abzuwarten. «Der Pflanzenschutz wird mit den anstehenden Abstimmungen aktuell werden. Entsprechend müssen wir dieses Feld aktiv bearbeiten», sagte er. Christian Schönbächler, Leiter Marketing und Kommunikation beim SOV, bläst ins gleiche Horn: «Mit der anstehenden Trinkwasserinitiative wird der Bevölkerung suggeriert, dass ein vollständig PSM-freie Produktion möglich ist». Um das notwendige Vertrauen in der Bevölkerung ...