Arbeiten im Rebbau April 2024

Aktuelle Arbeiten im Rebbau: Austriebsbehandlungen gegen Schwarzflecken, Kräusel- und Pockenmilben.

Artikel von:
Thierry Wins
Agroscope
Diesen Artikel finden Sie in der Ausgabe 05 / 2024 , S. 30

Austriebsbehandlung gegen Schwarzflecken, Kräusel- und Pockenmilben

Viele Winzerinnen und Winzer rüsten sich beim Austrieb der Reben gegen Schwarzflecken, Kräusel- und Pockenmilben. Eine rechtzeitige Behandlung macht dort Sinn, wo im Vorjahr oder beim Rebschnitt Schäden beobachtet wurden.

Schwarzflecken

Die Schadbildsymptome der Schwarzfleckenkrankheit (Abb. 1 und 2) erkennt man an Ausbleichungen des Rebholzes in der Stammnähe mit schwarzen Punkten oder Strichen (Pyknidien, Fruchtkörper). An den erkrankten Trieben kommt es zu Augenausfällen. Dies führt mit der Zeit zu Auskahlungen des Stammkopfes. Auch Blätter können befallen werden. Im Frühsommer werden schwarzbraune Flecken sowie Kräuselung und Vergilbungen sichtbar.   Im Stadium C-D (später Vorsicht wegen Verbrennungen) ist der richtige Zeitpunkt für eine Behandlung und sollte je nach Witterung nach acht bis zehn Tagen wiederholt werden. Hier ist der Einsatz von z.B. Netzschwefel (2 %, 16 Kg/ha) angebracht. Wichtig ist die Temperatur bei der Behandlung. Der Schwefel muss für seine volle Wirkung verdampfen können, es sollten ...