Interpoma: Robotik und Züchtung

Die Interpoma fand vom 17. bis 19. November 2022 in Bozen (I) statt. Die Messe ist sowohl für Obstproduzenten und -produzentinnen, für Beratung als auch für die Forschung ein wichtiger Treffpunkt.


Esther Bravin und Simone Bühlmann-Schütz
Agroscope
Diesen Artikel finden Sie in der Ausgabe 17 / 2022 , S. 17
Die Interpoma fand vom 17. bis 19. November 2022 in Bozen (I) statt. Die Messe ist sowohl für Obstproduzenten und -produzentinnen, für Beratung als auch für die Forschung ein wichtiger Treffpunkt. Die internationale Messe Interpoma widmet sich ausschliesslich der Apfelproduktion über die ganze Wertschöpfungskette.  Rund 450 Aussteller präsentierten 16 ooo internationalen Besucherinnen und Besuchern innovative Maschinen, Sorten, Pflanzenschutzmittel etc.  Züchtung und Vermarktung in den USA Eine Konferenz ergänzte die Ausstellung. Der erste Tag befasste sich mit der Produktion, Züchtung und Vermarktung von Äpfeln in den Vereinigten Staaten von Amerika. Dazu gaben der Produzent Tim Welsh (Columbia Orchard Management), die Züchterin Susan Brown (Cornell University), der Marktanalytiker Tom Barnes (CP Category Partners) und Professor Stefano Musacchi (Washington State University) einen spannenden Einblick in die neuen Entwicklungen im Apfelsektor in den USA. Die klimatischen Veränderungen stellen die Produktion vor neue Herausforderungen. So war der Frühling 2022 im Bundesstaat Washington der kälteste und der Sommer ...